Archiv der Kategorie: Spiel-Vorschau

BVB-Rückrundenvorschau – Ziele, Erwartungen und Personal

Am Samstag startet der BVB gegen den FC Augsburg in die Rückrunde. Als Ziel haben sowohl Spieler als auch Verantwortliche Platz zwei am Ende der Bundesliga-Saison ausgegeben. Jürgen Klopp formulierte es so: „ Wenn wir im Sommer wirklich Zweiter werden, und es möchte keiner mit mir feiern, dann Fahre ich alleine mit dem LKW bei mir durch den Garten.“

Neben dem Ziel Platz zwei in der Bundesliga, hieß es im DFB-Pokal gebe es kein Limit. D. h. man versucht den Pott zu holen, gerade weil man in einem Spiel in der Lage ist die Bayern zu schlagen, über eine ganze Saison jedoch nicht.

In der Champions League, ist vorrangig das Ziel genügend Punkte in der 5-Jahreswertung zu holen um in der Saison 2014/15 in Lostopf 2 zu rutschen, womit den BVB eine relativ leichte Gruppenauslosung erwarten würde. Momentan liegt der BVB auf Platz 16 der UEFA-Fünfjahreswertung. Wer es genau wissen möchte und den Rest der Saison ein wenig mitrechnen will kann sich hier informieren: http://www.5-jahres-wertung.de/APD/Online/TKN.php

europa macht

In Europa wieder eine Macht!

Zudem sind die Einnahmen aus Fernsehgeldern und das Verteidigen des im letzten Jahr gewonnen Renommees von großer Bedeutung für die weitere sportliche Entwicklung von Borussia Dortmund. Das Viertelfinale sollte es schon sein, wenn man bedenkt dass St. Petersburg mit nur 6 Punkten ins Achtelfinale einzog. Aber auch als Signalwirkung für potentielle Neuzugänge und Kandidaten für Vertragsverlängerungen (Gündogan) wäre ein Weiterkommen wichtig.

Der Kader

Zunächst ein Blick auf die Verletzten und die Rückkehrer:

Lukas Piszczek: Kehrte nach Hüft-OP überraschend früh zurück und soll nun auf der RV-Position wieder für   mehr Offensivkraft sorgen.

Marcel Schmelzer: Hat seine Muskelverletzungen überwunden. Für ihn gilt es nun in den Rhythmus zu kommen und seine Form wiederzufinden.

matsloge

Hummels und Gündogan – das Warten hat ein Ende

Mats Hummels: Kehrt zum 18. Spieltag zurück. Er arbeitet momentan daran seinen konditionellen Rückstand aufzuholen. Seit heute im Teamtraining

Ilkay Gündogan: Nach Rückproblemen, bremste ihn in La Manga eine Bronchitis aus. Fehlt mindestens bis zum 20. Spieltag. Läuft schon wieder auf dem Trainingsplatz.

Neven Subotic: Macht gute Fortschritte in der Reha. Zur neuen Saison wird er wieder angreifen.

UPDATE: Jakub „Kuba“ Blaszczykowski fällt mit Kreuzbandriss ebenfalls die gesamte Rückrunde aus.

Rückrunden Start gegen Augsburg

Für den Auftakt wage ich jetzt mal eine Prognose für die Startelf und versuche für jeden Spieler im Kader eine Einschätzung zu den Einsatzchancen in der Rückrunde zu geben.

Tor: Weidenfeller

RV: Piszczek (im Zweikampf mit Kevin, wobei Piszczek leichte Vorteile wegen seines bessren Offensivspiels hat)

IV: Sokratis (der neue Partner von Mats Hummels, der ruhige Fels in der Brandung)

IV: Bender (wird nur gegen Augsburg, in der IV gebraucht, ansonsten sollte er erster IV-Back-Up sein, da Friedrich und Sarr nicht restlos überzeugt haben.)

LV: Schmelzer (vorerst gesetzt, Durm wird ihn in englischen Wochen entlasten)

ZM: Kehl (macht Platz für Bender sobald, Hummels wieder fit ist, dann Back-Up)

ZM: Sahin (bis Gündogan wieder seine Top-Form hat kann es bis Mitte der Rückrunde dauern, vorher könnte man Ilkay für Sahin oder Bender je nach Spielstand einwechseln)

RA: Aubameyang (nach dem Hinspiel muss man ihn aufstellen, muss in Zukunft auch in engen Räumen Gefahr ausstrahlen)

OM: Mhkitaryan (steht langsam in der Pflicht, muss Selbstvertrauen tanken durch einen guten RR-Start, dann kann er sehr wertvoll werden)

LA: Reus (sollte vor allem seine Lustlosigkeit gegen Ende der Hinrunde ablegen)

MS: Lewandowski (wird weiter alles geben und seine Tore machen, obwohl er in Zweikämpfen immer härter rangenommen wird. Respekt.)

Bankoptionen in der Rückrunde:

Tor: Langerak (wird seine 2,3 Einsätze kriegen, im Pokal oder z.B. gegen Braunschweig)

IV: Sarr (sollte erst mal aus der Schusslinie genommen werden, um ihn  nicht zu verheizen)

IV: Fiedrich (der Routinier, der hoffentlich an alte Tag anknüpfen kann)

RV/LV: Durm (wird Schmelzer, wenn es nötig wird, entlasten)

RV/LA/RA: Großkreutz (der Allesspieler, kann in vielen Sitationen eine Option sein)

ZM/RA/LA: Hofmann (ob als Achter oder auf Außen, seine Spielintelligenz kann noch wichtig werden)

MS/LA: Schieber (als Kämpfer für die Schlussphase eine  Option, mehr nicht)

MS: Ducksch (je nach Spielansetzung in der Rückrunde 3.Liga/1.Liga, wird er in den Profi-Kader rücken und auch Spielzeit bekommen)

Interessant ist es zu sehen wie die Bank besetzt wird, wenn alle fit sind. In der Bundesliga darf jeder Club sieben Ersatzspieler nominieren. Langerak, Friedrich, Kehl, Durm Großkreutz, Hofmann,  Ducksch (Schieber). Normalweise hätte man noch Subotic statt Friedrich. Da soll noch einer sagen der Kader wäre zu dünn.

Außerdem kann man jetzt Großkreutz so ab der 65. Minute einwechseln. Er kann mit seiner Mentalität und Spielintelligenz auch noch mal für Schwung sorgen. Siehe die Umstellung in Marseille, als Kevin am Ende offensiver Spielte. Es ergeben sich also einige Optionen.

Fazit:

Sollte der BVB von erneutem Verletzungspech verschont bleiben, wird es mit Leverkusen, Wolfsburg und Gladbach (beide keine Dreifachbelastung) eine Kampf um Platz zwei geben.

Dazu müssen dann auch mal Siege gegen die Top-5 der Liga her. Gündogan könnte ab März nochmal für einen Schub sorgen. Im Pokal hängt viel von der Auslosung ab. Ein Endspiel gegen die Bayern in Berlin wäre natürlich was, allerdings warten auf dem potentiellen Weg dahin nur noch Bundesligisten.

In der Champions League sehe ich nach der Achtelfinalauslosung gegen St. Petersburg das Viertelfinale als Pflicht. Damit hätte, man sich in Europa etabliert und einen wichtigen Baustein zu nachhaltigen positiven Entwicklung von Borussia Dortmund geleistet.

In der Bundesliga hat Borussia Dortmund mit Gladbach, Leverkusen und den aufrüstenden Wolfsburgern drei Starke Konkurrenten um die Champions League Plätze. Das Abschneiden in der Champions League könnte einen Einfluss auf den Ausgang der Bundesliga-Saison haben. Wolfsburg und Gladbach tanzen nur auf einer Hochzeit und Bayer Leverkusen könnte sich gegen Paris auch vorzeitig von Europa verabschieden. Ob der BVB auch bei einem Erreichen des CL-Halffinales in der Liga mithalten kann wird sich zeigen. Die Möglichkeiten im Kader werden zum Glück wieder mehr…

Was meint ihr wie läuft die Bundesliga-Rückrunde für Dormund? Stimmt jetzt ab!

Advertisements

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Spiel-Vorschau

BVB in der Winterpause – Fazit und Ausblick – Wir greifen wieder an!

Ich fange mal mit einem Zitat aus meinem letzten Artikel an.

„Eine der Mit-Ursachen waren sicher auch die fehlenden Rotationsmöglichkeiten auf den beiden Sechser-Positionen in den letzten Wochen. Gündogan und Kehl hätten bei der Verteilung der Belastung eine entscheidende Rolle gespielt, waren jedoch verletzt. Es bleibt zu hoffen, dass nach Kehl auch Gündogan zügig zurückkehrt und der BVB vor der Abwehr wieder mehr Optionen hat. Gerade weil Bender jetzt erst mal  auch Innenverteidiger Back-Up sein wird. Die Punktverluste in der Liga, immer nach CL-Spielen, dürfen nicht die Regel werden. Dafür wird die ganze Breite des Kaders benötigt.

Es stehen wichtige Wochen an, mit Spielen gegen Bayern und Neapel. Der BVB darf jetzt nicht den Anschluss verpassen. Zudem hoffen wir mal, dass sich bei den Länderspielen niemand verletzt.“

vollgasveranstaltung.wordpress.com (10.11.2013)

Was soll man sagen? Es kam wie es kommen musste. Gündogan kehrt erst zur Rückrunde zurück, Hummels verletzt sich beim Länderspiel. In der Liga folgen Niederlagen gegen Bayern, Leverkusen und Berlin. Schwere Zeiten für den BVB.

Zum Glück schaffte man durch ein Last-Minute-Tor in Marseille noch den Gruppensieg in der Champions League. Sonst wäre ein Saisonziel, das Überwintern im internationalen Geschäft, dahin gewesen.

Kantersieg gegen den VfB!

Kantersieg gegen den VfB!

Greifen wir mal das Positive raus. Fünf Punkte Rückstand auf Leverkusen sind in der Rückrunde noch aufzuholen. Trotz der Verletzten ist man noch in drei Wettbewerben. Das gab es in den letzten zehn Jahren nicht oft.  Am 11. Spieltag fegt der BVB Stuttgart mit 6:1aus dem Westfalenstadion. Aubameyang hat insgesamt 11 Pflichtspieltore erzielt, Lewandowski schon deren 16. Marian Sarr, Koray Günter, und Marvin Ducksch gaben ihr Bundesliga-Debüt. Ducksch erzielt außerdem 9 Tore in 15 Drittliga-Spielen und ist dort notenbester Spieler (Schnitt 2,47). Wer hätte das gedacht? Dazu der Gruppensieg in der Champions League vor Arsenal und Neapel.

Der schönste Moment der Hinrunde, das Tor von Kevin Großkreutz nochmal in Wort und Bild.

Netradio

… und das Tor im Video

Sollten dem BVB in der Rückrunde bis aus Subotic alle Spieler zur Verfügung stehen, können Leverkusener und Gladbach noch abgefangen werden. Beide spielen zwar eine überragende Serie bisher, aber ob sie das halten können? Bei Dortmund werden, gerade wenn die Viererkette wieder mit Hummels, Schmelzer und Piszczek bestückt ist, wieder einige Automatismen im Spielaufbau greifen. Dazu erwarte ich von Gündogan, vielleicht sogar auch mal an der Seite von Sahin, dass er die fehlende Kreativität in engen Räumen gegen defensive Gegner zurückbringt.

Die Verteilung der Belastung gerade rund um die Champions League wird mit mehr Personal besser gelingen. Gegen Ende der Hinrunde gingen einige, gerade auch weil sie es nicht gewohnt waren (Durm) auf dem Zahnfleisch. Da kann eine noch so große Willensleistung erbracht werden. Irgendwann häufen sich Konzentrations- und Koordinationsfehler. Zu diesem Thema empfehle ich ein gelungenes Interview von faz.net. Bernhard Peters, in Hoffenheim Direktor für Sport und Nachwuchsförderung, erläutert die hohe Belastung und die Probleme die sich daraus im heutigen Profifußball ergeben. Absolut lesenswert. Danach schätzt man den ein oder anderen Fehler, bzw. eine schlechte Leistung ganz anders ein. Hier der Link:

http://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/bernhard-peters-im-gespraech-wir-befinden-uns-in-einem-zirkus-12725571.html

Hoffen wir auf eine verletzungsfreie Rückrunde, den zweiten Platz und mit ein bisschen Spielglück ein Finale im Mai…

Was meint Ihr? Kann Dortmund erneut auf internationalem Parkett durchstarten? Jetzt abstimmen!

In den nächsten Tagen werde ich hier einen Blick auf die möglichen Sturm-Kandidaten beim BVB werfen und deren Wechselwahrscheinlichkeit einschätzen.

Freue mich außerdem über jeden Kommentar und Anregungen…

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Spiel-Vorschau, Texte

Ein Spiel außerhalb jeder Kategorie

Kaum ein Fußballspiel in jüngerer Vergangenheit hat sowohl deutschlandweit, als auch weltweit eine solche Aufmerksamkeit generiert. Wenn am Samstagabend über 300 Millionen TV-Zuschauer weltweit das Spiel verfolgen, hat die positive Entwicklung des deutschen Fußballs ihren vorläufigen Höhepunkt erreicht. Die nach dem Debakel der EM 2000 eingeleitete Talentoffensive trug zum Sommermärchen 2006 erste Früchte. Mit den jungen Wilden Podolski, Lahm und Schweinsteiger erspielte sich die Nationalelf wieder die Symapthien. Was bisher fehlt ist ein Titel, 2008 ging das Finale der EM verloren, 2010 und 2012 war im Halbfinale Schluss. Auf internationaler Verins-Ebene verlor Bayern die Champions League Finals 2010 und 2012. Seit dem Bayern Triumph 2001 warten Deutschland auf einen internationalen Titel. Klar ist jetzt schon der Champions-League-Sieger 2013 kommt aus Deutschland.

Ein 50:50-Spiel

Sie gleich die Chance verteilt sind, so unterschiedlich sind die Ausgangssituationen. Auf der einen Seite dir Rekord-Bayern mit dem souveränen Meistertitel im Rücken und dem DFB-Pokal-Finale vor der Brust.

Die Dortmunder zogen sensationell, aber verdient, wenn auch mit etwas Glück ins Finale ein. Nach dem Double im letzten Jahr bleibt dies die letzte Titelchance. Die Erwartungen an die Saison sind dennoch bereits übertroffen.

Insofern hat der BVB sicher weniger zu verlieren. Trotzdem ist der Druck enorm hoch, da man diese einzigartige Chance nutzen will. Bei den Bayern könnte die Bewertung der Saison völlig anders ausfallen, sollte das Finale verloren gehen. Die zwei verlorenen Finals 2010 und 2012 spielen sicher auch eine Rolle.

Psychologische Herausforderung

Schwer zu sagen wie die Vergangenheit in den Köpfen der Spieler eine Rolle spielt. Jedoch kann alles selbstbewusste Gerede im Vorfeld abgehakt werden, wenn es im Spiel hart auf hart kommt. Im Finale dahoam trauten sich einige Spieler nicht beim Elfmeterschießen anzutreten. Toni Kroos z.B. Dafür hatte Neuer „die Eier“ und verwandelte. Schweinsteiger versagten ebenso wie Robben beim Elfer in der Verlängerung die Nerven. Ich glaube, dass auch ein Profi-Sportler nicht resistent gegen psychologische Drucksituationen ist. Als Beispiel sei Felix Neureuther genannt, dem 2011 bei der Heim-WM in Garmisch im Slalom auf seinem Hausberg die Nerven versagten. Nachher gab er zu verstehen, er habe Jahre auf diesen Tag hingearbeitet. Ich denke, soetwas kann kaum einer verarbeiten. Die Arbeit von Jahren auf den Punkt abzurufen, ist unter den vielen äußeren Begleitumständen und Einflüssen sehr schwer. Ähnlich war es sicher im Finale-Dahoam.

Ein Gegenbeispiel ist der Bayern-Triumph von 2001. Nach dem Drama 1999 in Barcelona mit den späten Toren von ManU, entwickelte sich eine besondere innere Stärke der Bayern. Ein „Jetzt-erst-recht-Gefühl“.

Die unvollendeten Bayern

Warten wir einfach mal ab was morgen passiert. Ich glaube und hoffe, dass die Dortmunder „einen Plan“ haben, der den Bayern Probleme machen wird. Die fangen, desto länger das Spiel dauert, an im Unterbewusstsein nachzudenken und kassieren dann ein Tor. So cool wie alle reden und Sammer es gerne hätte sind die nämlich nicht. Dafür sind Lahm, Schweinsteiger und Co. auf internationaler Ebene zu oft gescheitert wenn es entscheidend wurde.

Mein Tipp 2:1 für Dortmund nach Verlängerung. Tore durch Lewandowski und Reus. Für Bayern trifft Ribery.

Überall wird so viel berichtet und geschrieben. Jetzt heißt es nur noch abwarten was passiert.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Spiel-Vorschau, Texte

Wer hätte das gedacht? Wembley ist möglich!

Fantastische Entwicklung

Man kann es eigentlich immer noch nicht glauben was diese Mannschaft in den letzten fünf Jahren für eine Entwicklung durchgemacht hat. 2008 stand man zwar im Pokalfinale, aber in der Liga beendete die überalterte Dortmunder Mannschaft die Saison nur auf Platz 13.

Dann kam Jürgen Klopp und ein steiler Aufstieg begann. Die Mannschaft wurde verjüngt und nach seinen Vorstellungen zusammengestellt. 2010/11 wurde der Meistertitel nicht zuletzt durch das Transfer-Husarenstück Shinji Kagawa und das Mega-Talent aus der eigenen Jugend, Mario Götze gewonnen. Danach folgte das Double. In dieser Saison konnte sich der BVB erstmals auf internationaler Ebene ähnlich erfolgreich präsentieren. Die 2008 begonnene Entwicklung gipfelte jüngst im 4:1 Hinspielsieg gegen Real Madrid im Halbfinale der Champions League.

Klopps Konzept

Die Erfolge zeigen die klare Handschrift des Trainers. Das schnelle Umschaltspiel, das Pressing, das Gegenpressing nach Ballverlust, alles wird im Kollektiv perfekt umgesetzt und ist das Ergebnis akribischer Trainingsarbeit. Gepaart mit der nebenbei auch noch vorhandenen individuellen Klasse, kann Borussia Dortmund dem nicht ganz perfekt eingespielten Star-Ensemble Paroli bieten.

Matchplan für Bernabeu

bernabeu

Ein Hexenkessel wartet in Madrid!

Für das Rückspiel gilt es erstmal kein frühes Tor zu kassieren. Real muss dann das Risiko immer mehr erhöhen was Konter ermöglicht. Davon sollte man unbedingt einen, besser zwei nutzen um ein Tor zu erzielen. Nicht auszudenken wenn Real mit 2:0 in die Halbzeit ginge. Der Druck von Madrid wird enorm groß werden. Deshalb gilt es ein oder zwei Gegentore mal einkalkuliert, selbst auch nach vorne zu spielen. Nur so kann das Wunder von Madrid verhindert werden.

Mario Götze wird zusammen mit Lewandowski wieder versuchen Xabi Alonso an seinem Aufbauspiel zu hindern und Passwege zuzustellen. Bender wird sich wieder in die Zweikämpfe stürzen. Gündogan mit klugen Pässen das Konterspiel einleiten. Kuba und Reus marschieren dann wie immer in Höchsttempo nach vorne. Wenn unsere Automatismen, die große Stärke des BVB, greifen wird es sehr schwer für Real.

Dabei werden den BVB wieder mindestens 8000 Fans unterstützen. Das hat beim Gruppenspiel in Madrid schon mal super ausgesehen.

Das gilt natürlich auch für die Innenstadt:

Mein Gefühl sagt mir, dass Marco Reus und Nuri Sahin, per Freistoß in der 88., je ein Tor erzielen werden.

Auf geht´s Dortmund kämpfen und siegen. Obwohl Unentschieden würde ja auch reichen….

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Spiel-Vorschau, Texte

Ein Kracherspiel steht an! – Warmlaufen für Malaga

Morgen Abend gibt es im Westfalenstadion eines dieser Alles-oder-Nichts-Spiele. Schon aus den Aussagen von Jürgen Klopp und Marcel Schmelzer auf der PK heute Abend lässt sich klar erkennen, dass morgen im Rückspiel gegen Malaga die Luft brennen wird.

Adrenalin pur

Klopp schwört wie immer vor besonderen Spielen die Fans ein: „Sie sollen mit so positiver Einstellung ins Stadion kommen wie niemals in ihrem Leben.“ Warum er das tut ist klar. Die Macht die sich im Westfalenstadion entwickelt wenn alle Tribünen die Mannschaft bedingungslos unterstützen kann ein Spiel entscheidend  mit beeinflussen. Man erinnere sich nur an das 4:4 gegen Stuttgart, als Mats Hummels hinterher sagte: „Die Fans haben uns getragen“. Ich persönlich könnte mir nicht vorstellen vor so vielen ausrastenden Fans zu spielen Das muss einfach nur ein Rausch sein. Adrenalin setzt eben ungeahnte Kräfte frei.

Mentalitäts-Monster

Morgen wird die Mannschaft alles raushauen das steht außer Frage. Bleibt noch das Problem mit den vergebenen Chancen aus dem Hinspiel. Klopp meinte auf der PK, es hätte den BVB schwächer gemacht, da die Mannschaft irgendwann an fing zu hadern und die Enttäuschung über die vergebenen Chancen auch über die Körpersprache deutlich wurde. Ein wichtiger Punkt den Klopp da anspricht. Wie geht man mit vergebenen Chancen um? Ändern kann man nichts mehr daran. Also weitermachen. Immer weiter. Das wird morgen zu spüren und zu sehen sein. Gegen Ajax im ersten Gruppenspiel fiel das Tor auch erst nach 86 Minuten mit vielen vergebenen Chancen, darunter ein Elfmeter. Wichtig ist also, dass man sich nicht irgendwann aus der Bahn werfen lässt, wenn es nicht sofort mit einem Tor klappt, oder Malaga ein Tor schießen solte. Ich bin da guter Dinge, da die Spieler bekanntlich ja „Mentalitäts-Monster“ sind.

So würde ich aufstellen:

Weidenfeller, Piszczek, Subotic, Santana, Schmelzer, Bender, Gündogan, Kuba, Götze, Reus, Lewandowski

Champions-League-Borussia-Dortmund-Ajax-Amsterdam-1-0

Hummels wieder in der Startelf?

Hummels würde ich auf die Bank setzen, da meiner Meinung nach Spielpraxis vor reiner Qualität geht. Gegen Schalke zeigte sich, dass Mats wenn er nicht 100% fit ist der Mannschaft weniger hilft als ein fitter Santana. Zudem kennt Felipe seine Gegenspieler aus dem Hinspiel. Der Trainer kennt ja die Trainingsleistungen und -umfänge. Hoffen wir mal, dass Klopp die richtige Entscheidung trifft. Je nach Spielstand kann man dann Großkreutz und Kehl bzw. eben Hummels bringen um das Ergebnis abzusichern.

Die Spannung steigt. Es wird ein großes Spiel werden.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Spiel-Vorschau

Eine Mannschaft mit elf Spielern…und was den BVB mit Augsburg verbindet.

Unbedingt anhören. Schwarz-gelbes Kulturgut.

Und es gibt sie doch, eine oder sogar mehrere Verbindungen von Borussia Dortmund mit dem FC Augsburg. In Anlehnung an den Song der Augsburger Puppenkiste (Eine Insel mit zwei Bergen…) gab es 1995 den BVB-Song „Eine Mannschaft mit elf Spielern“. Im klassischen 90er-Trash-Pop-Style gehalten erinnert vor allem der Text an die glorreichen Zeiten Mitte der 90er, als es einige prestige-trächtige Duelle mit der „alten Dame“ Juve gab. Man denkt da an das UEFA-Cup Finale 1993 das in zwei Spielen mit 1:3 in Dortmund und 0:3 in Turin deutlich an die Italiener ging. Überstrahlt natürlich von 3:1 Sieg im CL-Finale 1997 in München, wie sollte es anders sein, gegen Juventus Turin. Damals für den BVB auf dem Platz stand der heutige Manager der Augsburger Stefan Reuter, ebenfalls Teil der im obigen Song besungenen Mannschaft.

Rotation das Wort der Stunde

Für das morgige Spiel deuten sich im Hinblick auf das CL-Viertelfinal-Rückspiel einige Veränderungen in der Startelf an. So könnte der ehemalige Augsburger Moritz Leitner (Rückrunde 10/11) ins offensive Mittelfeld rücken um Mario Götze Schonzeit zu verschaffen. Ich rechne ebenfalls mit einem Wechsel Sahin für Gündogan, da Ilkay ja auch noch die Länderspielbelastung in den Knochen hängt. In dieser Phase der Saison gilt es Spielzeit mit Bedacht zu verteilen und die teilweise hervorragenden Alternativen im Kader zu nutzen. Fragezeichen stehen aus meiner Sicht noch hinter Lewandowski, der ebenfalls eine Pause gebrauchen könnte, sowie hinter Santana der Hummels weichen könnte. Gerade für Santana sicherlich hart nach den guten Leistungen. Aber Klopp wird versuchen bei Mats „anzutesten“ ob er für das Malaga-Rückspiel bereit ist. Selten war die Startaufstellung so schwer vorherzusagen. Wir lassen uns mal überraschen und hoffen, dass der BVB gegen Augsburg Selbstvertrauen tanken kann.

Lewandowski´s Lieblingsgegner?

Ich wünsche mir ein Spiel wie das vom 1.10.2011. Damals war ich selbst im Stadion und es war mit 30 Grad für Oktober ziemlich heiß. Ungefähr so heiß wie Robert Lewandowski damals. Der schnürte einen Dreierpack und der Knoten beim ihm war geplatzt. Trotzdem sollte Lewy heute etwas geschont werden. Der Kicker schrieb „Lewandowski schießt sich den Frust von der Seele“ und die Serie von ungeschlagenen Spielen, die einen Spieltag vorher in Mainz begonnen hatte, sollte bis zum 22.09.2012 und der 3:2 Niederlage in Hamburg halten. Pokal und Meisterschaft inklusive.

Lewandowski Ausburg

Robert Lewandowski schießt 2011 Augsburg ab!

Mit den guten Erinnerungen an Augsburg, das ja auch die Fanveranstaltung „Augsburg Calling Borussia Dortmund“ ins Leben rief und für ein gutes Miteinander der Fans sorgte, gehen wir hoffnungsvoll in den Spieltag.

So würde ich aufstellen:

Weidenfeller, Schmelzer, Hummels, Subotic, Großkreutz, Bender, Sahin, Reus (65. Götze), Leitner, (70. Lewandowski), Bittencourt 85. (Kirch), Schieber

Hummels muss, Zitat Klopp, „schnell wieder auf´s Pferd“. Kuba würde ich da er angeschlagen ist, auf keinen Fall ohne Not spielen lassen. Dann lieber einfach mal die Jungen Leitner und Bittencourt ranlassen. Die sollen auch mal zeigen was sie draufhaben. Schieber tut ein Spiel über 90 Minuten auch mal gut, damit er sich besser reinfinden kann. Diese Umstellungen müssen einfach wegen der Wichtigkeit des CL-Spiels gemacht werden. Wofür haben wir denn sonst so einen breiten Kader, wenn immer nur die selben 11,12 Mann spielen müssen. Das wird einfach zu viel, gerade gegen Ende der Saison.

Auf geht´s Dortmund, kämpfen und siegen!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Spiel-Vorschau, Texte

Endlich wieder Bundesliga!

Stuttgart nicht unterschätzen!

Nach einer Woche mit zwei mehr oder weniger aufregenden WM-Qualifikationsspielen gegen Kasachstan steht in der Bundesliga der 27. Spieltag an. Dortmund kann in Stuttgart einen weiteren Schritt in Richtung Platz zwei machen und steht einmal mehr vor der Herausforderung sich nicht vom bevorstehenden Champions-League-Spiel, dem Viertelfinale in Malaga, ablenken zu lassen. In Stuttgart trifft der BVB auf den 15. der Heimtabelle und den 17. der Rückrundentabelle. Das soll aber bitte nicht dazu führen den Gegner zu unterschätzen und mal wieder ein 1:0 über die Zeit schaukeln zu wollen. Das geht dann sowieso wieder schief.

Bayerns Meisterschaft im Vorbeigehen

Mit einem Erfolg im Schwabenland könnte die vorzeitige Meisterschaft der Bayern immerhin hinausgezögert werden. Ein lohnenswertes Ziel. Gerade wenn man bedenkt, dass die Bayern angekündigt haben im Hinblick auf das Champions-League-Duell gegen Turin keinerlei (!) Feierlichkeiten stattfinden zu lassen. Der Titel wird in München eben als Pflicht und Routine gesehen. Wie muss man sich als Fan von so einem Verein fühlen? Gerade wenn ich mich zurück erinnere was in Dortmund nach den überraschenden Titeln los war, bin ich doch froh dass der BVB auch mal schwere Jahre zu überstehen hatte, die Meisterschaften dann um so heller strahlen lassen und zu ausgelassenen Feiern Anlass geben. Für eine Mentalität wie „Meisterschaft geholt, abhaken, weiter geht´s“ kann ich mich nicht begeistern. Das muss doch sehr seltsam für die Spieler sein die ihren ersten Meistertitel holen (Neuer, Mandzukic, Dante). Aber das soll nicht unser Problem sein.

Für Schalke gegen Hoffenheim wünsche ich mir ein Unentschieden. Die Kraichgauer wären damit dem Abgrund ein Stück näher und Schalke würde auf der Stelle treten. Beim Spiel Freiburg gegen Gladbach geht´s um die Europacup-Plätze. Nachdem was ich am letzten Spieltag in Gladbach gesehen habe schon erstaunlich. Augsburg als drittbester Rückrunden-Mannschaft traue ich einen Sieg gegen die auswärtsschwachen 96er zu.

Was von den Länderspielen hängen bleibt

Ronaldo fliegt mit nach Aserbaidschan und setzt sich trotz Sperre auf die Tribüne. Schweinsteiger hält es nicht für nötig sich das Spiel in Nürnberg vor Ort anzuschauen. Ohne Worte. Manuel Neuer übertreibt es mal wieder mit dem modernen Torwartspiel. Dazu muss aber gesagt werden, dass die vielen guten Angriffe und Tore die daraus resultieren weitaus weniger Beachtung finden als dieser peinliche Fehler. Das gute an Schweinsteigers Sperre war allerdings, dass Gündogan seine Qualitäten abermals unter Beweis stellen konnte und sein starkes Spiel mit seinem ersten Länderspieltor krönte. Götze als viel diskutierte „falsche Neun“ fand sich auch gut in Löws Kombinationsmaschinerie ein und erzielte in jedem Spiel je ein Tor. Béla Réthy sach in Kasachstan übrigens einen Bezirksligsten der wie in einem Pokalspiel gegen einen Bundsligisten antritt. Vielleicht etwas übertrieben, aber in Kern die Wahrheit. Wo wir bei Toren sind. Acht Treffer konnten BVB-Akteure an diesem Länderspieltag beisteuern. Vier für Deutschland (2xReus, Gündogan, Götze), Leitner mit dem 3:2 Siegtreffer für die U-20, sowie Lewandowski (2x) und Piszczek beim 5:0 gegen San Marino für Polen. Wann gab es so etwas schon mal?

goetze-HA-Sport-Stuttgart

Mario Götze erzielt sein ersten BL-Tor am 2. Spieltag 10/11 gegen Stuttgart. Per Kopf!

Jetzt freuen wir uns schon mal auf das Spiel am Samstag in Stuttgart, welches leider ohne Kuba stattfinden wird. Als einziger BVB-Wermutstropfen, ging zog sich Kuba eine Adduktorenzerrung zu, die einen Einsatz gegen Malaga am Mittwoch dennoch zulassen sollte. Gegen Stuttgart wird Großkreutz seine Chance erhalten.

Als Einstimmung gibt’s heute Nachmittag hier die PK vor dem Stuttgart-Spiel.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Spiel-Vorschau, Texte