Schlagwort-Archive: klopp

BVB-Rückrundenvorschau – Ziele, Erwartungen und Personal

Am Samstag startet der BVB gegen den FC Augsburg in die Rückrunde. Als Ziel haben sowohl Spieler als auch Verantwortliche Platz zwei am Ende der Bundesliga-Saison ausgegeben. Jürgen Klopp formulierte es so: „ Wenn wir im Sommer wirklich Zweiter werden, und es möchte keiner mit mir feiern, dann Fahre ich alleine mit dem LKW bei mir durch den Garten.“

Neben dem Ziel Platz zwei in der Bundesliga, hieß es im DFB-Pokal gebe es kein Limit. D. h. man versucht den Pott zu holen, gerade weil man in einem Spiel in der Lage ist die Bayern zu schlagen, über eine ganze Saison jedoch nicht.

In der Champions League, ist vorrangig das Ziel genügend Punkte in der 5-Jahreswertung zu holen um in der Saison 2014/15 in Lostopf 2 zu rutschen, womit den BVB eine relativ leichte Gruppenauslosung erwarten würde. Momentan liegt der BVB auf Platz 16 der UEFA-Fünfjahreswertung. Wer es genau wissen möchte und den Rest der Saison ein wenig mitrechnen will kann sich hier informieren: http://www.5-jahres-wertung.de/APD/Online/TKN.php

europa macht

In Europa wieder eine Macht!

Zudem sind die Einnahmen aus Fernsehgeldern und das Verteidigen des im letzten Jahr gewonnen Renommees von großer Bedeutung für die weitere sportliche Entwicklung von Borussia Dortmund. Das Viertelfinale sollte es schon sein, wenn man bedenkt dass St. Petersburg mit nur 6 Punkten ins Achtelfinale einzog. Aber auch als Signalwirkung für potentielle Neuzugänge und Kandidaten für Vertragsverlängerungen (Gündogan) wäre ein Weiterkommen wichtig.

Der Kader

Zunächst ein Blick auf die Verletzten und die Rückkehrer:

Lukas Piszczek: Kehrte nach Hüft-OP überraschend früh zurück und soll nun auf der RV-Position wieder für   mehr Offensivkraft sorgen.

Marcel Schmelzer: Hat seine Muskelverletzungen überwunden. Für ihn gilt es nun in den Rhythmus zu kommen und seine Form wiederzufinden.

matsloge

Hummels und Gündogan – das Warten hat ein Ende

Mats Hummels: Kehrt zum 18. Spieltag zurück. Er arbeitet momentan daran seinen konditionellen Rückstand aufzuholen. Seit heute im Teamtraining

Ilkay Gündogan: Nach Rückproblemen, bremste ihn in La Manga eine Bronchitis aus. Fehlt mindestens bis zum 20. Spieltag. Läuft schon wieder auf dem Trainingsplatz.

Neven Subotic: Macht gute Fortschritte in der Reha. Zur neuen Saison wird er wieder angreifen.

UPDATE: Jakub „Kuba“ Blaszczykowski fällt mit Kreuzbandriss ebenfalls die gesamte Rückrunde aus.

Rückrunden Start gegen Augsburg

Für den Auftakt wage ich jetzt mal eine Prognose für die Startelf und versuche für jeden Spieler im Kader eine Einschätzung zu den Einsatzchancen in der Rückrunde zu geben.

Tor: Weidenfeller

RV: Piszczek (im Zweikampf mit Kevin, wobei Piszczek leichte Vorteile wegen seines bessren Offensivspiels hat)

IV: Sokratis (der neue Partner von Mats Hummels, der ruhige Fels in der Brandung)

IV: Bender (wird nur gegen Augsburg, in der IV gebraucht, ansonsten sollte er erster IV-Back-Up sein, da Friedrich und Sarr nicht restlos überzeugt haben.)

LV: Schmelzer (vorerst gesetzt, Durm wird ihn in englischen Wochen entlasten)

ZM: Kehl (macht Platz für Bender sobald, Hummels wieder fit ist, dann Back-Up)

ZM: Sahin (bis Gündogan wieder seine Top-Form hat kann es bis Mitte der Rückrunde dauern, vorher könnte man Ilkay für Sahin oder Bender je nach Spielstand einwechseln)

RA: Aubameyang (nach dem Hinspiel muss man ihn aufstellen, muss in Zukunft auch in engen Räumen Gefahr ausstrahlen)

OM: Mhkitaryan (steht langsam in der Pflicht, muss Selbstvertrauen tanken durch einen guten RR-Start, dann kann er sehr wertvoll werden)

LA: Reus (sollte vor allem seine Lustlosigkeit gegen Ende der Hinrunde ablegen)

MS: Lewandowski (wird weiter alles geben und seine Tore machen, obwohl er in Zweikämpfen immer härter rangenommen wird. Respekt.)

Bankoptionen in der Rückrunde:

Tor: Langerak (wird seine 2,3 Einsätze kriegen, im Pokal oder z.B. gegen Braunschweig)

IV: Sarr (sollte erst mal aus der Schusslinie genommen werden, um ihn  nicht zu verheizen)

IV: Fiedrich (der Routinier, der hoffentlich an alte Tag anknüpfen kann)

RV/LV: Durm (wird Schmelzer, wenn es nötig wird, entlasten)

RV/LA/RA: Großkreutz (der Allesspieler, kann in vielen Sitationen eine Option sein)

ZM/RA/LA: Hofmann (ob als Achter oder auf Außen, seine Spielintelligenz kann noch wichtig werden)

MS/LA: Schieber (als Kämpfer für die Schlussphase eine  Option, mehr nicht)

MS: Ducksch (je nach Spielansetzung in der Rückrunde 3.Liga/1.Liga, wird er in den Profi-Kader rücken und auch Spielzeit bekommen)

Interessant ist es zu sehen wie die Bank besetzt wird, wenn alle fit sind. In der Bundesliga darf jeder Club sieben Ersatzspieler nominieren. Langerak, Friedrich, Kehl, Durm Großkreutz, Hofmann,  Ducksch (Schieber). Normalweise hätte man noch Subotic statt Friedrich. Da soll noch einer sagen der Kader wäre zu dünn.

Außerdem kann man jetzt Großkreutz so ab der 65. Minute einwechseln. Er kann mit seiner Mentalität und Spielintelligenz auch noch mal für Schwung sorgen. Siehe die Umstellung in Marseille, als Kevin am Ende offensiver Spielte. Es ergeben sich also einige Optionen.

Fazit:

Sollte der BVB von erneutem Verletzungspech verschont bleiben, wird es mit Leverkusen, Wolfsburg und Gladbach (beide keine Dreifachbelastung) eine Kampf um Platz zwei geben.

Dazu müssen dann auch mal Siege gegen die Top-5 der Liga her. Gündogan könnte ab März nochmal für einen Schub sorgen. Im Pokal hängt viel von der Auslosung ab. Ein Endspiel gegen die Bayern in Berlin wäre natürlich was, allerdings warten auf dem potentiellen Weg dahin nur noch Bundesligisten.

In der Champions League sehe ich nach der Achtelfinalauslosung gegen St. Petersburg das Viertelfinale als Pflicht. Damit hätte, man sich in Europa etabliert und einen wichtigen Baustein zu nachhaltigen positiven Entwicklung von Borussia Dortmund geleistet.

In der Bundesliga hat Borussia Dortmund mit Gladbach, Leverkusen und den aufrüstenden Wolfsburgern drei Starke Konkurrenten um die Champions League Plätze. Das Abschneiden in der Champions League könnte einen Einfluss auf den Ausgang der Bundesliga-Saison haben. Wolfsburg und Gladbach tanzen nur auf einer Hochzeit und Bayer Leverkusen könnte sich gegen Paris auch vorzeitig von Europa verabschieden. Ob der BVB auch bei einem Erreichen des CL-Halffinales in der Liga mithalten kann wird sich zeigen. Die Möglichkeiten im Kader werden zum Glück wieder mehr…

Was meint ihr wie läuft die Bundesliga-Rückrunde für Dormund? Stimmt jetzt ab!

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Spiel-Vorschau

BVB-Transfer-Update 15. Juli 2013 – Kader komplett!

Mit wilden Spekulationen versuchen die Medien die Fußball-lose Zeit zu überbrücken. Beim BVB wurde inzwischen hinter den Kulissen hart am Kader für die Saison 2013/14 gearbeitet. Die Arbeit der Verantwortlichen lässt sich erst mit Schließung des Transferfensters am 31. August abschließend beurteilen, aber bisher kann man Zorc, Watzke und Co. gut Arbeit bescheinigen.

Das lange Warten hat endlich ein Ende. Mit Aubameyang , Mkhitarian und Sokratis  hat der BVB sich für ca. 47 Mio. € mit drei hochkarätigen Spielern und einem talentierten Perspektivspieler verstärkt. Ich möchte hier zunächst ein paar Infos über das Scouting des BVB zur Verfügung stellen. Für den normalen Fan der nicht sämtliche Spiele der ukrainischen Liga schaut, bleiben immerhin Youtube-Videos um sich einen Eindruck von den Spielern zu verschaffen.

Bei den Youtube-Videos ist Vorsicht in der Bewertung geboten. Es werden ja nur die Stärken der Spieler gezeigt. So könnte ich auch von Nelson Valdez ein Video machen indem er als Torjäger aller erster Klasse rüberkommt. Immerhin vermitteln die Videos einen Eindruck der Spielweise der Spieler. Unser Scouting arbeitet natürlich viel akribischer. Unter anderem mit den Daten von opta und der Software „Whyscout“ mit der Spielszenen zusammengeschnitten und aufbereitet werden können.

Sven Mislintat, Chef-Scout vom BVB erklärt wie das Scouting abläuft. Hier zwei Beiträge dazu:

http://www.spiegel.de/sport/fussball/digitales-scouting-wunderstuermer-gesucht-a-688624.html

http://www.tagesspiegel.de/sport/bietet-england-sind-wir-raus/6811434.html

Wobei „Bietet England, sind wir raus!“ so inzwischen nicht mehr gänzlich gilt.

Dazu sei die Seite http://www.optasports.com empfohlen.

Bisher feststehende Zugänge

Sokratis 25, (Werder Bremen), 9,5 Mio. , Werder Bremen

Geb. am 9.6. 1988

Innenverteidiger bzw. Rechtsverteidiger, Vertrag bis 2018

Sokratis

Sokratis bringt internationale Erfahrung mit.

soll in der Hinrunde Piszczek auf der Rechtsverteidigerposition ersetzen.

Sokratis als RV in Bremen in der Hinrunde 11/12

Schöner Artikel „Papas kann alles“ vom Kicker:

http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/588717/artikel_papas-kann-alles.html

Pierre-Emerick Aubameyang –  13 Mio. + 2Mio. erfolgsabhängig – AS St. Etienne – Frankreich

Pierre-EmerickAubameyang1

Geb. 18. Juni 1989 (23), Marktwert 10 Mio., Vertrag bis 2018

Mit diesem Spieler schlägt der BVB gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe . Aubameyang ist flexibel im Sturm und auf beiden Außenbahnen einsetzbar, was seiner Torgefahr keinen Abbruch tut. In seiner bisher besten Saison für St. Etienne erzielte er in 37 Spielen 19 Tore und bereitete 14 Tore vor. Auf den Außenbahnen hat der BVB nach dem Abgang von Perisic nur noch Großkreutz als wirklichen Ersatzspieler. Zwar könnte man Götze durch Vorziehen von Gündogan auf außen stellen, aber man sollte dort trotzdem noch jemand in der Hinterhand haben. Genug Einsätze wird er jedenfalls bekommen, wenn er auch auf Außen spielen kann.

In ersten beiden Testspielen überzeugte er schon phasenweise und konnte gegen Bursasport sein erstes Tor erzielen. Seine Schnelligkeit kann eine echte Waffe werden. Gerade mit den präzisen Zuspielen von Gündogan und Sahin.

Ein Video über seine Stärken:

Wir können ihm Champions League und 80.000 Zuschauer bieten. Die Engländer nicht.

Ein Artikel von Daniel Berg bei derwesten.de über den Raketenmann vom BVB:

http://www.derwesten.de/sport/fussball/bvb/pierre-emerick-aubameyang-ist-der-bvb-star-mit-dem-raketenantrieb-id8188875.html

Hendrikh Mhkitaryan – 25 Mio. – Schachtjor Donezk – Ukraine

Miki

Mhkirtaryan der Götze-Ersatz

Geb. 21.01. 1989 (24), Marktwert 22 Mio.

„Miki“ wurde vom BVB intensiv gescoutet und verkörpert alle Elemente des BVB-Spiels. Er ist stark im Pressing, besitzt gute Übersicht, ist sehr schnell, technisch stark und wendig. Dazu hat er einen guten Distanzschuss. Wird schon mit Kagawa verglichen. Nur das „Miki“ schneller ist. In den Testspielen schon gut integriert. Spricht fünf Sprachen. Bald kommt mit Deutsch die sechste dazu.

Interessante Doku über „Miki“ und seine Zeit in Donezk. Es geht auch um seinen verstorbene Vater und seine Popularotät in Armenien. Sehenswert. Mit englischen UT.

„Der verwegenste Transfer“ Artikel von Freddie Röckenhaus von der SZ

http://www.sueddeutsche.de/sport/henrik-mkhitaryan-zum-bvb-der-verwegenste-transfer-1.1715032

Lesenswert. Er erklärt die Hintergründe und Schwierigkeiten rund um den Transfer.

Folgende Spieler aus der U23/A-Jugend sollen in den Profikader aufrücken:

Jonas Hofmann 21,  rechtes offensives Mittelfeld

junger Perspektivspieler, der gut ins System des BVB passt. Könnte im rechten Mittelfeld zu Einsätzen kommen.

Marvin Duksch 19,  Sturm, hängende Spitze, U19 Nationalspieler

Koray Günter, 19, Innenverteidiger, U19 Nationalspieler

Marian Sarr, 18 Innenverteidiger, U19 Nationalspieler

Kam im Winter von Bayer Leverkusen und gilt als eines der größten Innenverteidiger-Talente in Deutschland. Technisch hochbegabt, gutes Aufbauspiel. Noch Schwächen in der Physis.

 

Feststehende Abgänge:

Mario Götze (FC Bayern), 37 Mio., Offensiv-Allrounder

Felipe Santana (Schalke 04), 1 Mio., Innenverteidiger

Lasse Sobiech, 22,(Greuther Fürth), Innenverteidiger

Er kehr aus Fürth zurück. Konnte BL-Erfahrung sammeln. Fraglich ob er beim BVB den IV Nr.3 geben wird. Frankfurt und Hannover bemühen sich um ihn. Eine Entscheidung steht noch aus. Der BVB versucht anscheinend einen weiteren IV zu verpflichten, was auf einen Sobiech-Abgang hindeutet.

Julian Koch (Mainz 05), 0,6 Mio. mit Rückaufklausel. Defensiv-Allrounder, bei Mainz als RV eingeplant

Daniel Ginzeck (1. FC Nürnberg), 1,5 Mio. Stürmer

Patrick Owomoyela (unbekannt), Rechtsverteidiger

Moritz Leiter (VfB Stuttgart), Mittelfeld

Vertrag ist bis 2017 verlängert worden, 2 Jahre Ausleihe nach Stuttgart bis Sommer 2015

Leonardo Bittencourt (Hannover 96), ca. 2 Mio. mit Rückkaufklausel für 6 Mio.

Bittencourt erhält Vertrag bis 2017 in Hannover.

Was auch immer passiert auf dem Transfermarkt, ich vertraue unseren Verantwortlichen. Es soll ja noch ein junger Offensivspieler geholt werden. Kandidaten sind z.B. David Henen, Enes Ünal, Julian Bradt etc.

Quellen: bvb.de, bild.de, kicker.de, ruhrnachrichten.de, transfermarkt.de

4 Kommentare

Eingeordnet unter Texte, Transferprognose

Da war doch Feuer drin! Wembley-Warm-Up endet Remis

 

Der BVB mit einer Light-Rotation gegen den FC Bayern der mal wieder eine fast komplette B-Elf auf Feld schickte. Dieser Rahmen lässt also keine Rückschlüsse für das Finale am 25. Mai zu. Großkreutz mit einer Direktabnahme nach einem 50-Meter-Sprint (Kevin eben) traf zum 1:0. Gomez konnte, durch einen Stellungsfehler von Subotic bedingt, zum 1:1 ausgleichen. Lewandowski verschoss einen Elfmeter, Schieber hätte das Spiel entscheiden können, verstolperte aber mal wieder. Rafinhas Platzverweis hätte durch Rot und nicht nur Gelb-Rot erfolgen müssen. Naja im Endeffekt wäre ein 2:1 verdient gewesen. Aber das holen wir dann sowieso in London.

Was vom Spiel hängen bleibt:

– Großkreutz passt absolut auf die rechte Verteidigerposition und strahlt jetzt von dort sogar Torgefahr aus

– Schieber offenbart immer wieder technische Schwächen. Ob es Nervosität oder was auch immer ist, in Nürnberg habe ich ihn damals stärker gesehen. Da ist noch Luft nach oben.

– Leitner verliert zu oft den Ball, gerade in der Vorwärtsbewegung. Offensiv kann er wenig Akzente setzen.      Torgefahr geht ihm völlig ab. Eine Leihe ab Sommer könnte seine Entwicklung wieder in Schwung bringen. Mainz oder Freiburg wären da erste Adressen.

– Sahin ist sofort der Taktgeber im Mittelfeld, wenn er gebraucht wird. So muss das sein in einer Top-Mannschaft.

– Gündogan hat sich richtigerweise auswechseln lassen um bloß nichts riskieren

– bei den Bayern schien nur Rafinha richtig heiß gewesen zu sein, dafür aber richtig

– In HZ zwei kam ein bisschen Härte rein. Ein Vorschmack auf das Finale?!

Dann war da noch:

Nach dem Platzverweis von Rafinha gerieten Klopp und Sammer verbal kurz anein

51746986-rafinha-klopp-sammer-F6CInbr33

Kurzes Wortgefecht zwischen Klopp und Sammer

ander. Der „Motzki“ blitzte da mal kurz durch. Dann Handshake und gut ist. Hoffe mal, dass das nicht von der „Bild“ aufgebauscht wird. So wild war es nun wirklich nicht.

Jetzt beginnt das Warten auf Wembley. Bis dahin gilt es durch dosierte Rotation im Rhythmus zu bleiben und Kräfte zu sammeln. Ach ja und Hoffenheim am 34. Spieltag bitte in Liga zwei schießen.

Bis dahin erstmal abwarten und den Medien-Hype mit einem Lächeln verfolgen. „Zwei Stämme ziehen in die Schlacht, aber eine Nation zieht ins Finale“ (Sky)

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Spielzusammenfassung, Texte

Transfer-Theater beim BVB! – Willkommen in der REALität!

Als Fan des BVB ist man im Moment hin- und hergerissen zwischen den Galaauftritten in der Champions-League und dem Götze-Transfer bzw. den Gerüchten um einen möglichen Verkauf von Robert Lewandowski.

Lewandowski –Vier Silben, vier Tore

Gegen Real Madrid lieferte Borussia Dortmund eines der besten Spiele der Vereinsgeschichte ab und fertigte die Spanier vor allem in der zweiten Halbzeit mit 4:1 ab. Erinnerungen an den 4:1 Sieg im UEFA-Cup-Halbfinale 2002 gegen den AC Mailand wurden wach. Nur dass Amoroso diesmal Lewandowski heißt. Eben jeder Robert Lewandowski überragte an diesem Abend mit vier Toren. Mario Götze spielte gut bis sehr gut und zeigte sich unbeeindruckt vom Wirbel um seinen Wechsel nach München. Götze konnte Xabi Alonso nahezu ausschalten und zog Real damit den Zahn. „Manni“ Bender räumte mal wieder granatenstark im Mittelfeld ab. Insgesamt eine starke Mannschaftsleistung. Kuba und Reus sorgten mit ihren überfallartigen Angriffen immer wieder für Gefahr.

Deutschland : Spanien 8:1

Die Mannschaft des BVB kann stand jetzt in dieser Zusammenstellung jeder europäischen Top-Mannschaft gefährlich werden. Nach den beiden Halbfinals kann man den Eindruck gewinnen, dass die deutschen Teams wesentlich aggressiver, dynamischer und kompakter spielen als die spanischen. Es mag nur eine Momentaufnahme sein. Aber in der vergangenen Woche hat quasi Deutschland Spanien in zwei Spielen 8:1 geschlagen. Sowohl Bayern als auch der BVB wirkten im Kollektiv einfach stabiler und spielten beide ein unheimlich starkes Pressing. Damit kam weder Barca noch Real zurecht. Exemplarisch dafür sind die vielen unkontrollierten langen Bälle die Real und Barca spielten. Insbesondere für Barca ist dies völlig untypisch.

Transferkarussel kommt in Fahrt

Wie in jeder Endphase der Saison kommt Bewegung in die Transferaktivitäten der Vereine. Beim BVB sorgte der überraschende 37-Mio-Wechsel von Mario Götze zum FC Bayern für Betriebsamkeit. Sicherlich nicht eingeplant, eröffnet dieser Wechsel neben dem Verlust des größten deutschen Fußballtalents auch viele Möglichkeiten.

War Dortmund in den letzten Jahren für eine ausgeglichene Transferbilanz bekannt, kündigte Watzke vor dem Götze-Wechsel größere Investitionen an. Man kann davon ausgehen, dass ein Minus von 20 Mio. oder mehr in der Transferbilanz auf dem Plan stand. Jetzt hat sich die Ausgangssituation völlig verändert.

Ich denke man wird sowieso nicht den einen Götze-Ersatz finden können. Also müssen es mehrere Spieler auffangen. Die bisher kursierenden Namen versprechen auf jeden Fall viel.

Auf der Liste des BVB stehen Spieler wie Eriksen (Ajax), de Bruyne (Bremen/Chelsea), Goretzka (Bochum), oder Son (Hamburg). Zwei dieser Spieler sollte man schon holen um die Lücke zu schließen. Ich wäre für Eriksen und de Bruyne, beide zusammen für ca. 35 Mio. (20+15). Damit hätte man mit Eriksen einen eher zentralen, und mit de Bruyne einen flexiblen offensiven Mittelfeldspieler mit viel Qualität, Torgefahr und Potential verpflichtet. Nach Informationen von derwesten.de ist sich Dortmund mit de Bruyne bereits einig. Alles hängt am Transfer von Schürrle zu Chealsea und Leverkusen die einen Ersatz finden müssen. Eriksen ist einem Wechsel zum BVB ebenfalls nicht abgeneigt. Goretzka halte ich für nicht zu jung um sofort eine Verstärkung zu sein. Am besten jetzt kaufen und bis 2014 an Bochum ausleihen.

Vielleicht kommen auch noch ganz andere Spieler in Frage. Jürgen Klopp hatte jedenfalls auf der PK vor dem Düsseldorf Spiel recht indem er sagte, alle sollten wie er „cool bleiben“. Er weiß wer zu uns will und dass „andere Mütter auch Söhne haben die kicken können“. Also ruhig bleiben. Der BVB wird den Götze-Wechsel durch Transfers auffangen können, die finanziellen Möglichkeiten sind jedenfalls da. Allein aus Transfers hat der BVB ca. 45 Mio. eingenommen (Götze, Perisic, Löwe) Zur Not kann immer noch Ilkay auf die Zehn und Nuri auf die Sechs rücken….

Und dann war da noch….

Die Never-Ending-Story um den Lewandowski-Wechsel nach München. Die Bayern haben erst mal dementiert, dass es schon einen  Vertrag mit ihm gibt. Bin gespannt ob Aki Watzke hart bleibt und Lewandowski noch ein Jahr bleibt. Mein Vorschlag: Vertrag bis 2015 verlängern, Gehalt damit erhöhen und für 2014 eine Ausstiegsklausel von 30 Mio. verankern. Mal sehen was passiert….

Alles wird gut!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Transferprognose

Die PK vor dem Heimspiel gegen Mainz 30. Spieltag

Jürgen Klopp stellt sich den Fragen:

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter PK, Videos

Mentalitäts-Monster bezwingen Malaga!

Dass man als Blogger am Puls der Zeit sein sollte, ist ein ungeschriebenes Gesetz. Eben dieses ungeschriebene Gesetz musste ich nach dem dramatischen als „Wunder von Dortmund“ bezeichneten Sieg gegen Malaga einfach mal außer Kraft setzten. Warum? Ganz klar, der Pulsschlag in jenen unglaublichen Minuten wurde mal wieder bis weit in den roten Bereich beschleunigt. Deswegen mit gebührendem Abstand ein Blick zurück auf das Unfassbare.

vor dem spiel

Die Hymne: Die Besten , Les grandes équipes, The champions!

Dieses Spiel war eines, das eindeutig zur Legendenbildung taugt. Es reiht sich ein in eine illustre Reihe verrückter Partien wie dem 3:1 nach Verlängerung gegen La Coruna 1994 oder jüngst dem 4:4 gegen Stuttgart vom 30.03.2012.

Zur Dokumentation für die Ewigkeit noch einmal die nüchternen Fakten:

Aufstellung Dortmund:

Weidenfeller, Piszczek, Subotic, Santana, Schmelzer, Bender, Gündogan, Blaszczykowski, Götze, Reus, Lewandowski

Klopp setzte in der bewährten Aufstellung auf Santanta in der Innenverteidigung, anstelle des wiedergenesenen Hummels.

Wechsel des BVB:

72. Schieber für Blaszczykowski

72. Sahin für Bender

86. Hummels für Gündogan

Die Torfolge:

0:1 Joaquin (25., Linksschuss, Isco)

1:1 Lewandowski (40., Rechtsschuss, Reus)

1:2 Eliseu (82., Rechtsschuss, Julio Baptista)

2:2 Reus (90. + 1, Linksschuss, Subotic)

3:2 Felipe Santana (90. + 2, Rechtsschuss, Schieber)

Chronologie des Wunders

UEFA CL: BV Borussia Dortmund - Malaga CF

Choreo vor dem Spiel: „Auf der Suche nach dem velorenen Henkelpott“

Die Geschichte des Spiels ist eigentlich schnell erzählt. In der ersten Hälfte tat sich der BVB schwer. Malaga stellt die Räume gut zu, was zu sehr viel Ballbesitz in der Dortmunder Viererkette führte. Malaga nutzte ein seiner wenigen Torszenen zum 1:0 (25.) zu Joaquin. Die Borussen taten sich weiter schwer, mit schnellen Kombinationen die Hoheit im Angriffsdrittel zu gewinnen. In einer der wenigen gelungenen Aktion legt Reus mit der Hacke den Ball in den Lauf von Lewandowski, der vor der Pause (40.) zum Ausgleich trifft. In Halbzeit zwei schien sich die Serie der vergebenen Großchancen aus dem Hinspiel fortzusetzen. Reus und Götze vergaben ihre Einschussmöglichkeiten. Malaga nutze hingegen eine seiner wenigen Chancen zum 2:1 durch Eliseu (82.).

Viele Zuschauer glaubten nicht mehr an den BVB und verließen das Stadion. Das sollte ein großer Fehler gewesen sein.

Wahnsinn im Westfalenstadion – die Schlussphase

Bis zur Nachspielzeit ist es ein normales Spiel, in dem die mangelnde Chancenverwertung der einen Mannschaft durch die Effektivität des Gegners bestraft wird. Doch dann sollten sich die Ereignisse überschlagen….

Was tun in den verbleibenden 8 Minuten plus 4 Minuten Nachspielzeit? Zwei Tore müssen her. Also alles nach vorne Schmeißen. Was sich für jeden Amateurfußballer nach planlosen langen Bällen in den gegnerischen Sechzehner anhört, war am Dienstag weit mehr als das. Mit Hummels (ab 86.) und Sahin waren zwei Spieler auf dem Platz die sehr präzise lange Pässe spielen können. Santana wurde als Mittelstürmer plaziert, Lewandwoski, Reus und Schieber lauerten auf die zweiten Bälle.  In der Schlussphase verfiel der BVB zwar in Eile aber nicht in Hektik. Anders als noch in der Europa League 2010 in Sevilla, wo sehr planlos in der Schlussphase agiert wurde und die Bälle wild nach vorne gedroschen wurden. Durch das aufreizende Zeitspiel von Sevilla ließ man sich damals provozieren und verlor die Klarheit in den Aktionen. Anders gegen Malaga. Obwohl natürlich bei den Toren Glück (Abseits!?) im Spiel war sind sie letztlich Ergebnis einer konzentrierten Schlussphase in der der Zeitdruck die Mannschaft nicht aus dem Konzept brachte, sondern sie immer noch einen Plan, wenn auch den Notfallplan verfolgte. Die Spieler wirkten eher zielstrebig als hektisch und überfordert. Daran lässt sich der Lernprozess dieser Mannschaft ablesen. Das Reus und Santana dann tatsächlich Treffen war eben so unglaublich wie verdient, wenn man den Verlauf beider Spiele betrachtet. Unerklärlich für mich ist allerdings, so fair muss man sein, die nicht erkannte Abseitsstellung Santanas bei seinem Tor. Wer soll denn noch zwischen ihm und der Torlinie gestanden haben? Der Linienrichter kann nur gedacht haben der Ball kommt nicht von Schieber, sondern vom Gegner.

Nach dem Tor brachen alle Dämme: Betreuer, Balljungen und Ersatzspieler stürmten auf das Feld. Das Stadion bebte. Was man bei so einem Spielverlauf alles mitmacht. Von totaler Enttäuschung bis zu grenzenlosem Jubel innerhalb von wenigen Minuten. Dafür lieben wir den Fußball und den BVB! Eben eine echte Vollgasveranstaltung…

Santana Jubel

Alle feieren mit Felipe Santana!

Was im Nachhinein kaum in Worte zu fassen ist, und den größten Erfolg auf internationaler Ebene seit 1998 bedeutet, kommentierte das BVB-Netradio in legendärer Art und Weise.

Der Treffer zum 3:2 im Netradio:

Das 3:2 aus Sicht eines Fans im Stadion, mit anschließendem Jubel vor der Sütribüne:

Der Wahsinn in Wort und Bild: Zusammenfassung des Spiels bei Sky

https://www.youtube.com/watch?v=2pGIXF1X-FY

Für alle Kunst-Interessierten, die Entstehung der Chroeo:

Für alle Taktikinteressierten, die Analyse:

http://spielverlagerung.de/2013/04/10/borussia-dortmund-malaga-c-f-32/

Man hätte es sich nicht besser erträumen können. Solche Wahnsinns-Spiele zu gewinnen, gibt noch einmal einen Schub. Der Titel, war hätte das gedacht ist in greifbare Nähe gerückt.

Quellen:

bvb.de, youtube.de, kicker.de, sky.de, spielverlagerung.de

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Spielzusammenfassung, Texte

Debütantenball mit Hindernissen

Überraschende Aufstellung

Jürgen Klopp rotierte erwartungsgemäß im Heimspiel gegen den FC Augsburg um die Mannschaft optimal auf das Rückspiel in der Champions-League gegen Malaga vorzubereiten. Dabei überraschte er vor allem in der Offensive mit einer mutigen Aufstellung. Bittencourt (19), Leitner (20) und Hofmann (20) bildeten die offensive Dreierreihe. Schieber spielte in der Spitze. Die Doppelsechs der Meistersaison 2011/10 bildete ein starkes Duo vor der Abwehr. Sahin drückte dem Spiel seien Stempel auf und dirigierte neben dem Premieren-Kapitän Bender wie in alten Zeiten. Es zahlt sich also aus, dass Klopp ihn langsam ans Team heranführte. Jetzt hat er endgültig seine Sicherheit und Spielfreunde wieder gefunden.

sp-BVB_Augsburg Fussball 1592.jpg

Jonas Hofmann feierte sein Startelf-Debüt in der Bundsliga

 

Der Spielverlauf der ersten 40 Minuten war angesichts der vielen Umstellungen absolut in Ordnung. Viele gute Kombinationen im Mittelfeld wurden durch den Führungstreffer durch Schieber in der 22. Minute belohnt. Zu den typischen Eigenschaften einer solchen jungen Startformation zählt aber leider nicht nur unbändige Spielfreude sondern auch die eine oder andere Unachtsamkeit. Vor der Pause gönnte sich der BVB eine Konzentrations-Auszeit. Erst wehrt Schieber nach einer Ecke in die Mitte ab, dann leitet Leitner mit einem Fehlpass einen Konter ein. Resultat ist die Augsburger 2:1 Pausenführung.

Nach der Halbzeit nahm Klopp mit Götze und Lewandowski für Leiter und Bittencourt einen Doppelwechsel vor. Danach war eindrucksvoll zu beobachten was individuelle Qualität in einem Fußballspiel bewirken kann. Lewandowski leitete nur Sekunden nach seiner Einwechslung den Ausgleich durch Schieber mit einem genialen Pass auf Hofmann ein. Götze schießt den Freistoß den Subotic zum 3:2 verwandelt. Zum guten Schluss trifft Lewandowski mit seinem 10 Treffer in einem Bundesliga-Spiel in Folge zum 4:2.

Malaga rotiert auch

Der FC Malaga schonte gegen San Sebastian ebenfalls einige seiner Top-Akteure. Isco, Willy und Toulalan wurden auf der Bank sitzend nicht einmal eingewechselt. Jesus Gamez fehlte ganz im Kader. Julio Baptista wurde erst in der 76. Minute eingewechselt. Malaga bezahlte die Schonungsmaßnahmen mit einer 4:2 Niederlage.

Dienstag bauen wir auf unsere Heimstärke. Mit Kuba kehrt hoffentlich ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft zurück. Ich hoffe auf einen klaren Heimsieg. Man darf auf keinen Fall durch ein frühes Tor von Malaga Unruhe aufkommen lassen. Die Auswärtstorregel könnte sonst zum Problem werden.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Spielzusammenfassung, Texte, Uncategorized